Dienstag, 16. Oktober 2012

Rote Grütze Butterkuchen süß-sauer

Einen wunderschönen guten Nachmittag wünsche ich euch,

am Wochenende wurde mal wieder gebacken. Diesmal gab es einen Blechkuchen aus der Lecker Bakery Vol.2, wie sollte es auch anders sein! Darf ich vorstellen: Rote-Grütze Butterkuchen.


Ich hab mich lange Zeit vor genau dieser Art von Kuchen gedrückt, weil ich einfach kein Händchen für Hefeteige habe. Bis Samstagabend!!! Ich würde diesen Hefeteig als gelingsicher bezeichnen, wenn selbst ich ihn hinbekomme!

Kommen wir aber zunächst zum Rezept:
(für ein 32x39 cm tiefes Backblech)

200 ml Milch
1 Würfel frische Hefe
500 g + etwas Mehl
75 g weiche + 125 g Butter
2 Eier (Gr. M)
75 g + 2 EL + 75 g Zucker
Salz
1 Päckchen Vanillezucker
200 g gemischte Beeren (frisch o. TK)
100 ml Kirschsaft
1 gestrichener EL Speisestärke
75 g Mandelblättchen

Hefeteig:
Hefe in lauwarmer Milch auflösen. 500 g Mehl, 75 g Butter, Eier, 75 g Zucker, 1 Prise Salz und Vanillezucker in eine Schüssel geben. Die Hefemilch zugießen und alles mit den Knethaken gute 8 Min. zu einem geschmeidigen Teig kneten. Ich habe 6-7 min. geknetet und es hat vollkommen gereicht. An einem warmen Ort 45 Min. zugedeckt gehen lassen.

Rote Grütze:
Frische Beeren verlesen, waschen und abtropfen lassen. Kirschsaft (ich habe Granini Apfel-Kirschsaft benutzt) und 2 EL Zucker in einem Topf erhitzen und aufkochen lassen. Die Stärke mit 1 EL Wasser verrühren und zu dem Saft geben. Nochmals aufkochen lassen. Die Früchte zugeben und alles nochmals aufkochen.

1. Ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig nochmals gut durchkneten. Sollte er euch noch zu klebrig vorkommen, einfach noch etwas Mehl dazu geben. Auf dem Blech ausrollen und mit den Fingen Mulden in den Teig drücken. 125 g Butter in Stücke schneiden und in jede Mulde ein Stück Butter geben.

2. Rote Grütze "klecksweise" auf dem Kuchen verteilen. Wer keine Rotze Grütze mag, kann hier auch einfach diesen Punkt überspringen und zum nächsten Punkt gehen.

3. 75 g Zucker und die Mandelblättchen über dem Teig verstreuen. Teig nochmal 20 min. gehen lassen. In der Zwischenzeit den Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.

4. Kuchen gut 25 Min. im Ofen backen, herausnehmen und auskühlen lassen.



Ich bin begeistert. Der Teig wird richtig dick und fluffig und schmeckt dabei leicht süß was super mit den sauren Beeren harmoniert. Werde ich definitiv öfter backen. Ein Tipp an dieser Stelle: backt den Kuchen an dem Tag, an dem ihr ihn auch essen möchtet. Er schmeckt frisch und lauwarm einfach viel, viel besser, als z.B. am nächsten Tag.

Liebe Grüße
Eure
Janin

Kommentare:

  1. mhmm lecker...
    du hast mich total angefixt..nach den Cookie Rezepten hier hab ich mir auch die Bakery gekauft und bin echt verliebt ;)
    und am Freitag gibts dann schon die Weihnachtsausgabe *freu* ;)

    Liebe Grüße
    Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn dir Vol. 2 gefallen hat, bestell dir unbedingt die 1. Ausgabe nach. Meiner Meinung nach noch besser als die 2. und die ist schon ein kleines Backträumchen!

      Löschen
  2. Hmm- sieht sehr lecker aus... Schlimme Schlemmgelüste kommen in mir hoch *sabber*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, ich würde ihnen ja freien Lauf lassen ;-) mal sehen was ich feines am Wochenende Backe, wenn die neue Lecker Bakery raus ist!

      Löschen
  3. Die Zeitschrift ist so toll!Ich muss alles nachbacken :)

    AntwortenLöschen