Dienstag, 24. April 2012

Darf ich vorstellen: die weltbesten Blueberry Muffins

Heute möchte ich euch ein Rezept für Blaubeermuffins vorstellen, das ich (natürlich) aus der aktuellen Ausgabe der Lecker Bakery habe (für mich hat sich diese Zeitschrift wirklich mehr als gelohnt und wer backt, sollte sich die Ausgabe noch zulegen).

Ich habe schon diverse Blaubeermuffinrezepte ausprobiert. Entweder gingen sie nicht richtig auf, waren unwahrscheinlich süß oder nicht nicht wirklich fluffig. Diese Muffins sind ein kleines Träumchen, sag ich euch ...

In der Lecker Bakery sind zudem noch einige hilfreiche Tips für den perfekten Muffinteig, die ich zugegebenermaßen, auch bei diesem Rezept zum ersten Mal angewendet habe.

Einige der Tips werde ich im Rezept verarbeiten, sodass ihr euch auch an diesen wunderbartollen Muffins erfreuen könnt.

Vorne weg gilt folgendes zu erwähnen: Muffinteig wird nur dann fluffig und locker, wenn er so wenig wie möglich gerührt wird!

Hier das Rezept für 12 Stück:

250 g TK Heidelbeeren
125 g Butter + ein wenig zum Einfetten der Muffinform
135 g Zucker
1/2 TL Vanillezucker
2 Eier Gr. M
125 ml Milch
350 g Mehl
2 TL Backpulver
1/4 TL Salz
12er Muffinform




1. Die Heidelbeeren auftauen und in der Zwischenzeit den Backofen (190 Grad Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die 12er Muffinform mit Butter einfetten.
125 g Butter zerlassen und mit dem Schneebesen Zucker und Vanillezucker unterrühren. Dann die Eier zugeben, Milcher zugeben und beides mit dem Schneebesen unterrühren.

2. In einer anderen Schüssel das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz mischen und mit Hilfe eines Teigschabers oder eines Holzlöffels unter die Buttermasse heben (keinen Schneebesen verwenden). Wirklich nur kurz die trockenen Zutaten unterheben, da durch unnötiges Rühren die Luftigkeit und Saftigkeit des Muffins verloren geht. Die Blaubeeren gut aubtropfen und vorsichtig unter den Teig heben, der Teig sollte sich nicht mehr als nötig blau färben.

3. Die Teigmasse nun gleichmäßig auf die Muffinförmchen verteilen. Die Förmchen dürfen gut gefüllt sein. Ich habe den kompletten Teig auf alle 12 Förmchen verteilt, sodass nichts übrig geblieben ist.

  
Die Muffins im Ofen für 18 min. garen und anschließend die Garprobe mit einem Holzstäbchen machen.



Ich hoffe ihr habe genauso eine Freude an den Muffins wie ich. Ohne die Blaubeeren wird das ab sofort mein Standard-Muffinrezept. Ich war wirklich bislang noch nicht so begeistert von Muffins :)

Viel Spaß beim Nachbacken!

Eure
Janin


Kommentare:

  1. die sehen sehr lecker aus :) werde ich bestimmt mal nach backen...

    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab heute schon die 2. Ladung gebacken. Diesmal ohne alles und mit Schokostückchen! Ein Traum! :-) ich hoffe es gibt einen Blogoost, wenn du sie gebacken hast. Bin gespannt wie sie dir gefallen!

      Löschen
  2. Hallo Janin,

    was meinst du mit 'ohne alles' bei der 2. Ladung? Ohne die Blaubeeren und den Vanillezucker?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, meine Schwester meint tatsächlich nur ohne Blaubeeren. Und stattdessen mit schokodrops

      Löschen