Samstag, 9. Februar 2013

Mission: Rainbow Cake - wir backen einen Regenbogenkuchen

Helau!

In Düsseldorf herrscht Karnevalsstimmung! Da mein Freund letzte Woche an Altweiber Geburtstag hatte, hat er sich für sein Frühstück im Büro einen ganz besonderen Kuchen gewünscht: einen Regenbogenkuchen.



Auf dem Blog Jolijou bin ich fündig geworden und habe ein wirklich tolles Exemplar entdeckt (welches im Nachhinein keinerlei Ähnlichkeit äußerlich aufweist...).


meine Interpretation :D
Da ich es nicht unbedingt drauf anlegen wollte, habe ich eine Woche zuvor einen Probedurchlauf gemacht und geschaut, wieviel Teig ich brauche, wie hoch die einzelnen Böden werden und vorallem wie lange sie dann backen müssen.

Benutzt habe ich eine Backform mit 22 cm Durchmesser und habe insgesamt 6 Böden gebacken. Verwendet habe ich einen klassischen All In Teig mit Zitronenaroma. Das tolle bei diesem Teig: von allen Zutaten braucht man die gleiche Menge. Demnach könnt ihr komplett variieren. Meine Menge reicht für eben diese 6 Böden einer 22 cm Springform. Hier also das Rezept für den sogenannten 

All In Teig:
500 g Mehl
500 g Zucker
500 g Butter (weich)
500 g Eier
2 EL Backpulver
Aroma nach Bedarf (ich habe 2 x abgeriebene Schale von Zitronen genommen)
Lebensmittelfarben in Pulverform (wichtig: nicht diese flüssigen von Dr. Oetker verwenden)

1.) Zucker und  Butter mit dem Mixer des Handrührgerätes geschmeidig rühren, am besten solange bis sich der Zucker weitgehend aufgelöst hat.

2.) Die Eier nach und nach zugeben. Hier könnt ihr ruhig 2-3 gleichzeitig einrühren.

3.) Mehl und Backpulver mischen und dann nach und nach in die Eimasse einrühren.

So. Jetzt habt ihr den Grundstock für eure 6 Böden gelegt. Nun geht es ans Einfärben. Ich habe pro Farbe 250 g Teig verwendet und jeweils 2 Beutelchen der Pulverfarbe eingerührt. In der Packung sind alle Farben die wir benötigen: Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau und Violett.

Lila ist schon in der Springform :)
Damit die Kuchen schön gleichmäßig hochbacken und in der Mitte keine Wölbung bekommen, geht unbedingt nach dieser Backtechnik von Tortentante vor. Meine Mum und ich backen eigentlich gar nicht mehr anders. Damit könnt ich perfekte Böden auch fürs Arbeiten mit Fondant erschaffen. 

4.) Springform entsprechend vorbereiten: mit Backpapier auslegen und fürs gleichmäßige Hochbacken präparieren. Den Springformrand einfetten und den Teig einfüllen.



5.) Bei Umluft ist kein vorheizen  nötig. Den Kuchen 15 min. bei 175 Grad backen. Bei Ober - und Unterhitze solltet ihr vorheizen. So geht ihr nun mit jedem Boden vor. Von der 22cm Springform passen auch 2 Formen in einen Ofen, dann gehts schneller.

6.) Böden auf einem Kuchengitter gut auskühlen lassen.

Jetzt kommt die Stelle an der ihr es besser machen werdet als ich. Da es schon recht spät war und mir ehrlich gesagt die Lust und Idee für ein tolles Frosting gefehlt hat, bin ich auf Käse-Sahne Tortencreme zum Anrühren ausgewichen. Beim nächsten Mal würde ich allerdings eine dieser Varianten verwenden.

7.) Nun setzt ihr den Kuchen wie folgt zusammen:
Violett - Creme - Blau - Creme - Grün - Creme - Gelb - Creme - Orange - Creme - Rot - Creme.
Achtet darauf, dass ihr die Creme gut einen halben Centimeter auf die Böden streicht. Dann kommen die Farben beim Anschnitt richtig gut zur Geltung. Überstehende Creme wird hinterher beim Einstreichen verschwinden. Ihr müsst hier nicht großartig sorgfältig arbeiten.

8.) Nun die Torte noch rundherum mit Creme einstreichen und versuchen ein möglichst glattes Ergebnis zu erzielen.


Wie ihr seht ist die Tortencreme nur bedingt geeignet.
9.) Nun kommt die Deko. Wenn ihr eine Creme auf Butterbasis macht, dürfte es kein Problem sein jetzt mit Smarties o.ä. zu verzieren. Bei meiner Käse-Sahne Creme haben sich die Smarties teilweise aufgelöst und eine ganz schöne Sauerei veranstaltet die mich zur Verzweiflung gebracht hat..... seht selbst :(



10.) Die Torte nun einige Zeit kaltstellen.

Ich selbst war beim Anschnitt nicht dabei, mein Freund hat aber am nächsten Tag ein paar Handyfotos geschickt und sie sieht wirklich toll aus!



Geschmacklich war der Kuchen wohl auch ein Erfolg.
Mich ärgert nach wie vor das Desaster mit der Creme, aber mein Ehrgeiz ist geweckt die perfekte Regenbogentorte zu backen. Grundsätzlich ist es gar nicht schwer, macht aber viel her, wie ich finde! 

Wie gefällt sie euch? Würdet ihr so eine Torte auch backen oder schrecken euche Farbe und vorallem Aufwand dann doch ab? Ich freue mich über euer Feedback zu dieser doch eher ungewöhnlichen Torte!

Liebe Grüße
Eure
Janin




Kommentare:

  1. Das ist ja eine super tolle Idee! Danke fürs zeigen... ich werde die ganz sicher mal nachbacken! Toll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern! Lass es mich wissen, wenn du ihn nachgebacken hast!

      Löschen
  2. der sieht so toll aus, ich muss ihn unbedingt auch mal backen :) Aber ob meiner dann so toll aussehen wird wie deiner, ich bezweifel es:D

    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz bestimmt sieht er auch so aus! Wenn du vorher eine Art "Probebacken" machst und weißt, wieviel Teig du brauchst, damit die Böden gleichmäßig sind, wirst du überhaupt keine Probleme bekommen. Und als Creme würde ich beim nächsten Mal die Mascarpone Creme aus dem Lecker-Link nehmen. Dann geht garantiert nix schief! LG

      Löschen
  3. Wow. Sieht super lecker aus!
    Ist es schlimm, wenn ich die Dr. Oe Flüssig-Lebensmittelfarbe nehme? Lg Babsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, danke! "Schlimm" ist es natürlich nicht, aber du wirst nicht so ein intensives Ergebnis bekommen, da die Farben nicht so gut einfärben. Nach Möglichkeit Paste oder Pulver verwenden! LG

      Löschen
    2. Danke, werds gleich morgen ausprobieren :)!

      Löschen
    3. Lass mich wissen wie er geworden ist! LG

      Löschen