Sonntag, 20. Oktober 2013

Weiche Nussecken - ein kalorienreiches Träumchen

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es endlich mal wieder ein Rezept von mir für euch. Nachdem ich im Sommer irgendwie nicht die große Lust zum Backen hatte, freue ich mich umso mehr auf die Herbst- und vor allem Weihnachtszeit! 
Ich habe mich schon wieder ordentlich mit diversen Bookazines zum Thema Kekse, Kuchen etc. eingedeckt und markiere fleißig alles, was gebacken werden möchte.

Da ich neulich Lust hatte meinen neuen Philips Handmixer auszuprobieren und ideenlos war, wünschte sich der Kollege meines Schatzes Nussecken. Und zwar weiche Nussecken. Esse ich persönlich sehr, sehr gerne also ging ich auf die Suche nach einem Rezept und wurde bei Chefkoch fündig. Leider habe ich mir nur das Rezept abgespeichert, nicht aber den Link.



Hier das Rezept für ca. 30 kleine Nussecken:


300 g Mehl    
1/2 TL Backpulver      
310 g Zucker  
1 Prise Salz   
1 Ei
250 g Butter
200 g Marzipanrohmasse
400 g gemahlene Haselnüsse
100 g Crème fraîche   
2 Pkt. Vanillezucker   
200 g Kuvertüre, halbbitter   
         
Zubereitung
1.) Für den Mürbeteig zunächst Mehl, Backpulver, 60 g Zucker, Salz, Ei und 125 g kalte Butter in Stückchen mit den Knethaken des Handrührgerätes verkneten. Ggf. mit den Händen zu einem Teig verkneten. In Folie gewickelt ca. 30 Minuten kaltstellen.

2.) Marzipan auf der groben Seite einer Reibe direkt in eine Schüssel reiben. Gemahlene Nüsse zugeben. 125 g Butter in einem Topf schmelzen. Creme Fraîche, 250 g Zucker und Vanillezucker unterrühren und 
aufkochen.

3.) Die Masse über die Nüsse gießen und alles gut vermengen. Ein Backblech (ca.35 x 40 cm) mit Backpapier auslegen oder fetten. Mürbeteig darauf ausrollen. Teig mit den Händen an die Ränder und in die Ecken schieben und andrücken. Die Nussmasse gleichmäßig auf den Teig streichen. 

4.) Im vorgeheizten Backofen (Umluft 150°C) auf der 2. Schiene von unten 20-25 Minuten backen. Gebäck herausnehmen und auf dem Blech auskühlen lassen. Dann zunächst in Streifen schneiden, dann darauf Quadrate machen und diese diagonal durchschneiden.

5.) Die Kuvertüre hacken und im Wasserbad schmelzen. Nach belieben die Nussecken in die Schokolade tunken. Ich persönlich mag es, wie auf meinem Bild, wenn alle Seiten in die Schoki getaucht werden. Gut trocknen lassen.


Der Aufwand für diese köstlichen Nussecken hält sich wirklich in Grenzen. Von der Herstellung her sind sie super einfach, schmecken besser als die gekauften vom Bäcker und halten sich in einer gut verschlossenen Dose einige Tage!

Allerdings sind die kleinen Freunde auch echte Kalorienbomben und ziemlich mächtig :-D Aber es lohnt sich!

Liebste Grüße und einen schönen Restsonntag euch allen!
Eure
Janin

Kommentare:

  1. Omg, die werden nächstes we nachgebacken 😍😍

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, mach das, es lohnt sich wirklich! Wobei, 30 sind echt viele. Die kann man nicht mit gutem Gewissen alleine essen. Die müsste man teilen :-)

      Löschen
  2. Oh Gott, ich finde die so lecker! Muss ich wohl auch mal machen ;).

    AntwortenLöschen